Es liegt in der Nähe von Costa Navarino

Die alle zwei Jahre stattfindende Weltkonferenz über Meeressäuger und Meeresschutzgebiete findet vom 8. bis 12. April erstmals in Griechenland und speziell in Messinia statt.
Dies ist die größte internationale Konferenz zu diesem Thema, die in diesem Jahr vom WWF Griechenland und dem Internationalen Komitee für Meeressäuger-Schutzgebiete organisiert wird.
Mehr als 200 Wissenschaftler, Experten, Vertreter des Privatsektors, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen aus rund 40 Ländern werden Wissen und Erfahrungen zum Schutz von Meeressäugetieren austauschen und gleichzeitig zur Entwicklung praktischer Methoden für eine optimale Kreation beitragen. Überwachung und Verwaltung von Meeresschutzgebieten weltweit.
Die Tatsache, dass die Konferenz zum ersten Mal im Mittelmeerraum und insbesondere in Griechenland stattfindet, ist von besonderer Bedeutung, da sie unser Land in den Mittelpunkt der globalen Gemeinschaft stellt, die sich für den Schutz der biologischen Vielfalt der Meere einsetzt.
Es ist erwähnenswert, dass in den griechischen Meeren und im gesamten Mittelmeerraum einige der seltensten Arten des Meereslebens leben, von denen viele vom Aussterben bedroht sind.
Der Mensch bleibt ihr größter Feind, und die Liste der menschlichen Aktivitäten, die Druck auf die Meeresumwelt ausüben, nimmt ständig zu.
Ganz oben auf der Liste steht heute die Gefahr der Ölförderung. Die Konferenz wird sich auf die Herausforderungen konzentrieren, die Minen mit sich bringen. Eine der wichtigsten Sitzungen befasst sich mit der Notwendigkeit, umweltschädliche Praktiken wie z. B. Untersuchungen von seismischen Standorten in Gebieten, die für Meeressäuger wichtig sind, zu verhindern. Besonderes Augenmerk wird auf den griechischen Burggraben gelegt, der sich vom nördlichen Ionischen Meer bis nach Rhodos erstreckt.
Der griechische Burggraben ist, obwohl er weltweit Dutzende seltener Arten von geschützten Arten beherbergt (z. B. Seehunde, Schmetterlinge, Bälge, Delfine), Teil des Meeresgebiets von fast 60.000 Quadratkilometern, das das Land bereits gewährt Mineralölunternehmen für die Exploration und Gewinnung von Kohlenwasserstoffen.
“Der Weltgipfel ist eine beispiellose Gelegenheit für die griechischen Meere, ein unbekanntes Paradies für Meeressäuger, als Hotspot im östlichen Mittelmeerraum aufzutauchen, ein besonders wichtiges Ereignis angesichts der enormen Herausforderungen und Bedrohungen, denen die Region gegenübersteht. Unser Ziel ist es, die Ergebnisse der Konferenz auf den Beginn einer neuen Ära für den Erhalt der marinen Artenvielfalt im Mittelmeerraum in Verbindung mit der Entwicklung eines nachhaltigen menschlichen Handelns zu bringen “, so Amalia Alim, die Koordinatorin der Konferenz und Partnerin des Hellenic Sea-Programms des WWF.
Das Konferenzprogramm besteht aus 25 Sitzungen, Diskussionsrunden, Workshops, Vorträgen und runden Tischen. Neben der Bewältigung der Bedrohungen durch die Ölförderung für Meeressäugetiere wird der Schwerpunkt unter anderem auf der Notwendigkeit liegen, die Wechselwirkung zwischen Schifffahrt und Walen im Mittelmeer zu verringern, um Konflikte in Küstenschutzgebieten (z. Wechselwirkungen zwischen Meeressäugetieren und Kleinfischerei) sowie die Möglichkeiten neuer Technologien zur Überwachung des Zustands von Gebieten, die wichtige Lebensräume für Meeressäugetiere darstellen.
Die Konferenz wird einige der weltweit anerkanntesten und anerkanntesten Meeressäugetierexperten zusammenbringen, die internationale Organisationen sowie das internationale Netzwerk des WWF vertreten, sowie hochrangige Vertreter von Organisationen, die seine Umweltschutzbemühungen aktiv unterstützen.
Darüber hinaus werden erstmals Vertreter der neuen Generation griechischer und ausländischer Wissenschaftler aktiv an der Konferenz teilnehmen und die einmalige Gelegenheit erhalten, wertvolles Wissen von ihren erfahrenen Kollegen zu gewinnen. “Wir freuen uns sehr, dass die 5. Weltkonferenz in Griechenland stattfindet. Nach 10 Jahren der Konzentration auf verschiedene Ozeane auf dem Planeten wird sich die globale Gemeinschaft für den Schutz von Meeressäugetieren auf das Mittelmeer konzentrieren, um die großen Herausforderungen des Schutzes eines der am stärksten gefährdeten menschlichen Meere zu bewältigen, die es bisher gab eine weitere bemerkenswerte Vielfalt wichtiger Meeressäugerpopulationen “, stellt Naomi McIntosh, Vorsitzende der Internationalen Kommission für Meeressäuger und Meeresschutzgebiete, fest.
Quelle: lifo.gr

My Car Rentals since 2006

Quality, Value, Efficiency, Accuracy and Outstanding Service!
BEST OFFERS