Vathia

Vathia (griechisch Βάθεια (f. sg.)) ist ein Dorf nahe der Südspitze der Halbinsel Mani auf dem Peloponnes. Verwaltungstechnisch gehört Vathia zum Gemeindebezirk Itylo der Gemeinde Anatoliki Mani in der griechischen Region Peloponnes.

Das Dorf Vathia liegt direkt an der Landstraße zwischen Areopoli und dem Kap Tenaro auf einem Hügel etwa 1,5 km vom Meer entfernt. Es bildet zusammen mit Kapi und Mianes die südlichste Ortsgemeinschaft im Gemeindebezirk Itylo, der sich auf 7,531 km² an der Westküste der Halbinsel Mani nördlich und südlich der Bucht von Marmari erstreckt. Die Bucht selbst zählt zur östlich angrenzenden Ortsgemeinschaft Lagia und teilt das Gebiet der Ortsgemeinschaft. Im Norden grenzen Alika und Tsikkalia an. Vathia und Kipi sind nördliche der Bucht von Marmari gelegen, die Streusiedlung Mianes liegt südlich davon.

Der Ort Vathia besteht zumeist aus wenig bewohnten Wohntürmen, die sich festungsähnlich auf der Spitze eines Felsvorsprungs unweit des Messenischen Golfs konzentrieren. Einige Wohntürme werden als Ferienwohnungen genutzt. Die pittoreske Lage des Ortes bildet auch einen Anziehungspunkt für Touristen.

Aufgrund des besonderen architektonischen Wertes wurde das Dorf 1976 unter Denkmalschutz gestellt und von der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr (EOT) in das Programm zur Erhaltung und Entwicklung traditioneller Siedlungen unter der Leitung von Aris Konstantinidis aufgenommen. An ausgewählten Gebäude-Ensembles aus Wohntürmen, Ölmühlen und anderen Gebäuden wurden Erhaltungs- und Restaurierungsmaßnahmen durchgeführt und zu kleinen Hotels und Pensionen umgebaut.

Quelle: wikipedia

My Car Rentals since 2006

Quality, Value, Efficiency, Accuracy and Outstanding Service!
BEST OFFERS